Koşuyolu Park | Wie macht man ein Zahnimplantat?
 

Wie macht man ein Zahnimplantat?

Wie macht man ein Zahnimplantat?

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln, die zur Unterstützung von Zahnersatz in den Kieferknochen eingesetzt werden. Bei fehlenden Zähnen, die die Ästhetik der Zähne und des Lächelns beeinträchtigen, werden Zahnimplantate im Allgemeinen bevorzugt. Bei Zahnimplantatanwendungen werden künstliche Zahnwurzeln, die mit dem Körpergewebe kompatibel sind, mit einem kleinen chirurgischen Eingriff in einer sterilen Umgebung in den Kieferknochen eingesetzt. Nach ca. 2-3 Monaten ist das Implantat, das vollständig mit dem Kieferknochen verbunden ist, bereit, die darauf einzusetzende Prothese zu tragen. Durch die Anwendung an den Stellen, an denen sich der oder die fehlenden Zähne befinden, können bestehende Lücken geschlossen werden. Bei Verlust bestehender Zähne wird eine künstliche Zahnwurzel in den Kieferknochen und das Zahnfleisch eingesetzt, um die Zahnwurzel zu ersetzen. Die Zähne werden auf die neuen Wurzeln gesetzt. Zahnimplantate ermöglichen Patienten, die ihre Zähne verloren haben, ein angenehmes Lachen, Sprechen, soziale Aktivitäten, eine gesunde Ernährung und ein möglichst natürliches Aussehen ihrer Zähne.

Wer kann Zahnimplantate bekommen?

Heutzutage können Implantate bei fast jedem eingesetzt werden. Patienten mit systemischen Erkrankungen wie Diabetes, Herz- und Blutdruckerkrankungen dürfen sich dem Eingriff unterziehen und das Implantat wird unter Kontrolle und mit Nachsorge und Zustimmung des zuständigen Arztes eingesetzt. Für Personen, die Medikamente zur Unterdrückung ihres Immunsystems einnehmen, und für Krebspatienten (die sich in Behandlung befinden oder erhalten haben) ist es nicht angebracht, ein Implantat ohne die erforderlichen Untersuchungen und die Genehmigung des von ihnen betreuten Arztes zu erhalten. Eine Implantatbehandlung wird bei Menschen angewendet, denen ein oder mehrere Zähne fehlen oder fast verloren gegangen sind.

Wie macht man ein Zahnimplantat?

Das Implantat kann grundsätzlich auf vier verschiedene Arten eingesetzt werden. Bei der ersten Methode wird der Zahn extrahiert und das Implantat sofort in die entstandene Lücke eingesetzt. Dies ist die bequemste und praktischste Methode für den Patienten und den Arzt. Es sind keine Nähte oder chirurgische Eingriffe erforderlich und es ist nahezu schmerzlos. Die zweite Methode ist die geschlossene Technik. Mithilfe eines Lasers wird ein Hohlraum erzeugt, ohne dass das zu implantierende Gewebe des Patienten durchtrennt wird. In diesen Hohlraum wird das Implantat eingesetzt. Die dritte Methode betrifft Miniimplantate. Bei dieser Methode erfolgt die Implantatapplikation direkt durch die Schleimhaut. Die vierte Methode ist in der Öffentlichkeit die bekannteste klassische chirurgische Methode; Bei einer Operation wird ein geeigneter Raum im Kieferknochen der Person geöffnet, dort ein Implantat eingesetzt und die Nähte nach etwa einer Woche entfernt.

Vorteile von Zahnimplantaten

Zahnimplantate haben viele Vorteile. Dank der gesunden Zähne, die die fehlenden Zähne ersetzen, wird eine ausgewogene Kaufunktion erreicht und ernstere und schwer zu behandelnde Probleme wie Magenbeschwerden, die in Zukunft auftreten können, anatomische Störungen, die bei anderen Zähnen auftreten können, Kiefergelenkprobleme, können vermieden werden und ein Abbau des Kieferknochens im Bereich des fehlenden Zahns wird verhindert.

Sizi Arayalım